VITUS Privatklinik

Rezum™plus Therapie

Rezum™ ist ein neues Behandlungsverfahren für die gutartige Prostatavergrößerung

Rezum™-Therapie

Rezum™ ist ein neues Behandlungsverfahren für die gutartige Prostatavergrößerung (BPH – benigne Prostatahyperplasie), die zu Problemen mit dem Wasserlassen führt.

Rezum™ nutzt Wasserdampf, um das Prostatagewebe, das die Harnröhre innerhalb der Prostata (intraprostatische Harnröhre) einengt, zu zerstören.

Bisher wurde die Behandlung der Prostatavergrößerung mit einer Abtragung des Gewebes mittels Elektroschlinge oder Laser durchgeführt. Bei diesen Verfahren wird die intraprostatische Harnröhre zerstört und es kommt in Folge meist zu einem Verlust der Ejakulationsfähigkeit. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer Inkontinenz bei Verletzung des unteren Blasenschließmuskels, der sich unterhalb der Prostata befindet und sich bis in die apikalen (unteren) Anteile der Prostata erstreckt.

Bei der Rezum™-Behandlung können diese Nebenwirkungen meist vermieden werden. Allerdings wird in den meisten urologischen Zentren die Rezum™-Behandlung rein endoskopisch gesteuert: Damit ist lediglich die Harnröhre innerhalb der Prostata sichtbar, nicht das Prostatagewebe selbst und somit auch nicht die exakte Lokalisation der Behandlungszone.

Rezum™plus Therapie in der VITUS Privatklinik Offenbach

Wenn Sie unter den Folgen einer Prostata-Vergrößerung leiden, informieren Sie sich über die weiterentwickelte
Rezum™plus-Behandlung in der VITUS Privatklinik.

Wir beraten Sie gerne.

Rezum™-Plus in der
VITUS PRIVATKLINIK

Ausschluss von Prostatakrebs, optimierte Behandlungsplanung und Real-Time Bildgebung der Ablation

In der VITUS Privatklinik haben wir die Rezum™-Behandlung deshalb weiterentwickelt.

Sicherer Ausschluss von Prostatakrebs:
Da viele Patienten mit einer Prostatavergrößerung einen erhöhten PSA-Spiegel (PSA – prostataspezifisches Antigen) aufweisen, ist vor einer Rezum™-Behandlung das Vorliegen eines Prostatakarzinoms auszuschließen. Dies kann mit einer speziellen multiparametrischen MRT-Untersuchung der Prostata (Kernspintomographie) nichtinvasiv und mit hoher Sicherheit erfolgen. Bei negativem Prostata-MRT kann ein klinisch relevanter Prostatakrebs mit über 90%-iger Sicherheit ausgeschlossen werden.

Optimierte Behandlungsplanung:
Die gleiche Prostata-MRT liefert eine hochaufgelöste Abbildung des gesamten Anatomie der Prostata. Diese ermöglicht die vergrößerte Zone der Prostata (Transitionalzone) 3D zu vermessen und deren Lage in Bezug auf wichtige anatomische Strukturen wie den Blasenschließmuskel, den Blasenboden und oberen Blasenschließmuskel (Blasenhals) sowie die Ductus ejaculatorii und den Colliculus seminalis – Strukturen, die für die Ejakulation essentiell sind und daher nicht zerstört werden dürfen – exakt zu lokalisieren. Die genaue Lokalisation der Wasserdampf-Ablationszonen kann so schon vor der Rezum™-Behandlung am Computer geplant werden.

Real-Time Steuerung der Rezum™-Behandlung:
Die eigentliche Rezum™-Behandlung wird dann mittels eines Ultraschalltransducers im Enddarm (Rektum) in Echtzeit millimetergenau gesteuert. Damit lassen sich auch Prostatavergrößerungen, die bisher nicht oder nur schwer und nur mit erhöhtem Risiko von Nebenwirkungen zu behandeln waren, zielgenau und sicher therapieren.

Kontrolle des Behandlungserfolges und Ausschluss von Komplikationen:
Am Tag nach der Rezum™plus-Behandlung lässt sich mittels MRT-Untersuchung der Behandlungserfolg dokumentieren und Nebenwirkungen ausschließen, so dass der behandelte Patient ohne Risiko nach Hause entlassen werden kann.